(Duft-)Kerzen und Duftlampen

© MEV Verlag

Grundsätzlich setzen Wachskerzen beim Abbrennen verschiedene flüchtige Substanzen in die Raumluft frei, wozu in der Regel Kohlendioxid (CO2), Kohlenmonoxid (CO) und Wasser zählen. In Abhängigkeit von der Wachsart und zusätzlichen Behandlungen, insbesondere dem Zusatz von Duftstoffen, können weitere Emissionen freigesetzt werden. Gerade in den vergangenen Jahren hat die Beliebtheit von Duftkerzen, Duftlampen und Raumerfrischern zugenommen. Mit ihrer Hilfe sollen durch die freigesetzten Duftstoffe unangenehme Gerüche entfernt oder zu einer angenehmen Raumatmosphäre beigetragen werden. Kerzen setzen im angezündeten Zustand verstärkt Substanzen frei, die situationsabhängig sehr hohe Raumluftkonzentrationen erreichen können, darunter auch geruchlose Lösemittelverbindungen. Für den Verbraucher ist eine Abschätzung der Auswirkungen von Duftkerzen bzw. -lampen auf die Raumluftqualität daher nicht möglich. Folglich wird analog zu anderen Verbrennungsprozessen im Innenraum das Einhalten eines geregelten Lüftungsverhaltens empfohlen.

Die Seiten des Umweltbundesamtes bieten weiterführende Informationen rund um das Thema Duftstoffe.

Darüber hinaus hat das Umweltbundesamt einen Ratgeber für den Umgang mit Duftstoffen herausgegeben, der als kostenloser Download zur Verfügung steht. 

Zum Ratgeber »Duftstoffe – chemischer Begleiter des Alltags« des Umweltbundesamtes

Literatur

  • Bartsch, J., Uhde, E., Salthammer, T., 2016. Analysis of odour compounds from scented consumer products using gas chromatography-mass spectrometry and gas chromatography-olfactometry. Analytica Chimica Acta 904, 98-106
  • Uhde, E., Schulz, N., 2015. Impact of room fragrance products on indoor air quality. Atmospheric Environment 106, 492-502.