Kohlenstoffdioxid in Klassenräumen

Kohlenstoffdioxid (CO2) wird von Menschen als Stoffwechselprodukt ausgeatmet. Es dient daher häufig als »Indikatorgas« für die Raumluftqualität: Je höher die CO2-Konzentration in der Luft, desto schlechter die Luftqualität. Insbesondere in Räumen mit vielen anwesenden Personen (Schulklassen, Sitzungszimmer) kann die CO2-Konzentration sehr schnell ansteigen. Da CO2 in höheren Konzentrationen zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und anderen Befindlichkeitsstörungen führen kann, muss das Gas durch ausreichende Lüftung aus dem Raum entfernt werden.

Leitwerte für die CO2-Innenraumluftkonzentration

In Deutschland wurden seitens des Ausschusses für Innenraumrichtwerte (vormals sogenannte Ad-hoc-Arbeitsgruppe) gesundheitlich-hygienische Leitwerte für die CO2-Innenraumluftkonzentration abgeleitet. Eine unterhalb von 1000 ppm liegende CO2-Konzentration gilt als unbedenklich. Der Bereich 1000-2000 ppm ist als hygienisch auffällig zu bewerten, Lüftungsmaßnahmen sind zu intensivieren. Bei einer CO2-Konzentration oberhalb von 2000 ppm ist die Raumluftqualität hygienisch inakzeptabel. Möglichkeiten der Raumbelüftung müssen daher überprüft und verbessert werden.

CO2-Rechner#

Der hier eingesetzte Rechner für die CO2-Konzentration geht von der Annahme aus, dass der Raum zu Beginn der Betrachtung sehr gut gelüftet ist und somit die Außenluftkonzentration von Kohlendioxid der im Innenraum entspricht. Für andere Ausgangsbedingungen können die unten angegebenen Werte als Orientierungshilfe verwendet werden. Generell ist der Einsatz einer »Lüftungsampel« im Klassenraumbereich zu empfehlen.

 

Raumfläche in m2:
Szenario:
Anzahl Personen:
Altersklasse:
     
     
 

Anmerkungen:

Für extreme Bedingungen können einige Werte nicht berechnet werden. Diese werden mit »n.d.« gekennzeichnet.