Organische Verbindungen (VVOC, VOC, SVOC)

Innenraumluft kann aus verschiedenen Gründen mit Fremdstoffen verunreinigt sein. Grundsätzlich werden Partikel und luftgetragene Substanzen durch Lüftungsprozesse mit der Außenluft eingetragen. Hier sind beispielsweise Ozon, Stickoxide und Schwefeldioxid zu nennen. Die wichtigsten Quellen befinden sich allerdings zunehmend im Innenraum selbst durch die Vielzahl an vorhandenen unterschiedlichen Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen. In Abhängigkeit vom Nutzungs- bzw. Wohnverhalten, den raumklimatischen Parametern und dem Alter des Materials stellt dieses eine geringe oder stärkere Emissionsquelle dar. Aufgrund der heute zumeist sehr luftdicht gebauten oder energetisch sanierten Gebäude können sich daher entsprechende Emissionen im Gebäudeinneren aufkonzentrieren.

Unter den im Innenraum nachzuweisenden Substanzen bilden die organischen Verbindungen den wichtigsten Bestandteil. Diese große Substanzgruppe wird gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anhand der Siedepunkte der Einzelverbindungen in die Gruppe der sogenannten sehr flüchtigen organischen Verbindungen (VVOCs), die flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs), die schwerflüchtigen organischen Verbindungen (SVOCs) und die Partikel organischen Ursprungs (POM) unterteilt (siehe Tabelle). Die englischen Abkürzungen werden auch im deutschen Sprachraum verwendet. Im Gegensatz zur WHO definiert die Europäische Union die organischen Verbindungen gemäß der Retentionszeiten in der Gaschromatographie. Als Referenzsubstanzen dienen Hexan (C6) und Hexadecan (C16). In diesem analytischen Fenster eluierende Verbindungen zählen zu den VOCs, vor C6 eluierende Substanzen zu den VVOCs und Verbindungen mit einer Retentionszeit >C16 zu den SVOCs. Als Quellen für organische Verbindungen im Innenraum kommen grundsätzlich alle hier eingesetzten Werkstoffe und Produkte in Frage, angefangen von Anstrichsystemen, Bodenbelägen und Wandverkleidungen über Mobiliar und Elektrogeräte bis hin zu Holzschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln.

Klassifizierung organischer Verbindungen in der Raumluft anhand ihrer Siedebereiche gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Substanzgruppe Siedebereich
Very volatile organic compounds (VVOC) <0°C – 50…100°C
Volatile organic compounds (VOC) 50…100°C – 240…260°C
Semi volatile organic compounds (SVOC) 240…260°C – 380…400°C
Organic compound associated with particulate matter or particulate organic matter (POM) >380°C